Im Endeffekt machte ich mich selbst krank und verrückt

 

Dorf im Bohnental, den 01.11.2019

 

Obwohl es in meinem Leben mehr Grund als genug gab, mich zu ängstigen und aufzuregen, hätte ich mich nicht ängstigen und aufregen müssen. Ich hätte mich auch über die boshafte Dummheit der Masse stellen und über ihre boshaften Dummheiten lachen können. Mein Fehler war, dass ich mich von dieser boshaften, gehässigen, gemeinen, neidischen, niederträchtigen Dummheit des Massengeists abhängig machte, anstatt diese dummen, boshaften Leute auszulachen. Im Endeffekt hatte ich mich also selbst krank und verrückt gemacht. Wer sich selbst krank und verrückt macht, kann sich auch selbst heilen, indem er versteht und einsieht, dass er sich selbst krank und verrückt gemacht hatte. Diese Selbstheilung durch Verstehen und Einsehen habe ich hiermit vollzogen und lache aus vollem Herzen und mit meinem ganzen Wesen. Die Wirklichkeit ist schön.

Das heißt aber nicht, dass die gesamtgesellschaftliche Krankheit nicht existiert. Die gesamte Gesellschaft ist krank im von mir beschriebenen Sinn: Geld regiert die Welt. (Siehe u.a. die Rubrik "Ein universaler Denker")
 
 

Kontakt

Hans-Erich Kirsch Lindscheider Str. 18
Schmelz
66839
+49.06888/5471 (bei Wilma Heuser)